8. VFSP



23.07.2017 Verbandsfährtenschuhprüfung


8. Verbands-Fährtenschuhprüfung im Burgwald

Im Terminkalender der Landesgruppe Hessen ist die Verbands-Fährtenschuhprüfung im Juli inzwischen eine feste Größe geworden. Seit nunmehr 8 Jahren findet sie in lückenloser Folge im größten zusammen-hängenden Waldgebiet Hessens statt.
In Zeiten in denen das Interesse an der Ablegung von Prüfungen eher rückläufig ist und sich viele Hundeführer auf das unbedingt Notwendige beschränken (BP)  ist dies umso bemerkenswerter. Sicher zurückzuführen ist dieses aber auch auf den zur Prüfung hinführenden Lehrgang, der von Anfang an jedes Jahr ausgebucht war. Dies zeigt umso mehr wie wichtig fachkundige Unterstützung bei der Ausbildung ist.
Von den 5 Gespannen die das letzte Seminar besuchten stellten sich 3 am 23.07.2017 der Prüfung. Erstmalig waren bei den Seminarteilnehmern auch 2 „Wiederholungstäter“; also Führer die erneut mit ihrem neuen Hund an Lehrgang und Prüfung teilnahmen. Erwin Feick aus Limeshain, der bereits im Jahre 2011 mit seiner „Aika vom Beckenschlag“ ein Fs II/ errang, führte in diesem Jahr „Ebby vom Wildbusch“ mit einem Fs I/. Thomas Ring aus Kassel, der im Jahre 2013 mit „Asta vom Sonnenhügel“ ein Fs I/ erreichte, wiederholte das Ergebnis in diesem Jahr mit „Danka vom Sonnenhügel“. In der abschließenden Richtersitzung wurde heftig über diese beiden Gespanne, diskutiert um den Suchensieger zu ermitteln. Letztendlich gaben kleine Nuancen der Leistung und das geringere Alter den Ausschlag:  Suchensiegerin wurde „Danka vom Sonnenhügel“ mit Thomas Ring.
Thomas Ring hat damit zum zweiten Mal den Wanderpreis der LG Hessen für  die VFsP gewonnen. Ein nicht alltäglicher Prüfungserfolg, zu dem wir auch von hier aus noch einmal kräftig „Waidmannsheil“ sagen.


Thomas Ring mit den beiden Suchensiegerinnen
Asta und Danka vom Sonnenhügel





vorn v.l.n.r. die Gespanne:
Erwin Feick mit „Ebby vom Wildbusch“ (Fs I/), Dr. Jürgen Schott mit „Bessy von Limeshain (Fehlsuche), Thomas Ring mit „Danka vom Sonnenhügel“ (Fs I/), Barbara Märker mit PP „Cid von der Salzböde (Fs III/)

hinten v.l.n.r.  die Richter:
Erhard Mauß, Ralph Michaelis, Gundula Sziemant-Pulver, Hubertus Wachsmuth, Ralf Küch, Hans-Jörg Schanz