3. Zuchtschau



Bei den Zuchtschauen werden der Form- und Haarwert der Kleinen Münsterländer anhand des festgelegten Standards der Rasse bewertet.

Dieser ist in der Zuchtordnung des Verbands für Kleine Münsterländer niedergelegt, die Sie hier unter
Downloads
herunterladen können.

Die Bewertung erfolgt durch eigens geschulte Zuchtrichter.

Dabei werden die gemeldeten Hunde nach Alter und Ausbildung in folgende Klassen eingeteilt:

·Jüngstenklasse (unter 9 Monate
·Jugendklasse (9-15 Monate)
·Offene Klasse (über 15 Monate ohne bestandene HZP oder VGP/VPS)
·Gebrauchshundklasse (über 15 Monate mit bestandener HZP oder VGP/VPS)


Zu den ersten beiden Klassen (Jüngsten- und Jugendklasse) ist anzumerken,
dass hier noch kein abschließendes Urteil möglich ist,
da die Hunde noch nicht ausgewachsen sind.
In der Jüngstenklasse
ist daher nur eine richtungsweisende Aussage über die mögliche Entwicklung des Hundes mit den Begriffen "viel versprechend", "versprechend" oder "wenig versprechend" möglich.
In der Jugendklasse werden Formwert und Haarwert bereits mit Prädikaten "sehr gut", "gut", "genügend" oder "disqualifiziert" bewertet.

Es darf jedoch noch nicht die mögliche Höchstnote der Offenen oder Gebrauchshundklasse, nämlich das Prädikat "vorzüglich" vergeben werden.